ThomasLloyd Cleantech Congress – Leistungsschau erneuerbarer Energie

Kongress

Über 3.000 Gäste aus Politik, Wirtschaft und dem Finanzsektor aus dem In- und Ausland verfolgten die Keynotes, Vorträge und Diskussionen über Investments in asiatische Erneuerbare-Energien-Infrastrukturprojekte im Forum der Messe Frankfurt sowie via Livestream. Nunmehr zum vierten Mal hat die ThomasLloyd Group mit der Republik der Philippinen als diesjährigem Partnerland den Kongress durchgeführt, der erstmalig um eine parallel stattfindende Fachmesse erweitert wurde.

Ausblicke, Einblicke

Unter dem übergreifenden Motto „Meet Asia. Meet Renewables Energy’s Future“ nutzte die ThomasLloyd Group den Kongress, um konkrete Einblicke in die eigenen Projekte zu geben und diese vor dem großen wirtschaftlichen und ökologischen Hintergrund zu verorten.

Wie bei großen ThomasLloyd Veranstaltungen üblich, gaben renommierte Experten dem Kongressthema in einer globalen und hier Asien-spezifischen Betrachtung einen fundierten Rahmen. So brachte Prof. Dr. Justin Yifu Lin aus seiner Erfahrung als Ex-Vizepräsident der Weltbank seine Expertise ein, steckte – wie auch der Folgeredner, Professor Peter Guthrie von der Universität Cambridge als Experte für nachhaltige Infrastruktur-Entwicklung – die Grundkoordinaten der künftigen weltweiten Bedeutung Asiens hinsichtlich des Welthandels und der Weltpolitik ab. Beide führten Überlegungen zu einer nötigen nachhaltigen Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft in Asien in Verbindung mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien aus.

Partnerschaftlich verbunden

Ein wichtiger Bestandteil des Kongressprogramms waren auch die Redebeiträge der philippinischen Politiker und Partner. In teils bewegenden Worten schilderte die Senatorin der Republik der Philippinen, Loren Legarda, vor welchen großen Herausforderungen im Spannungsfeld zwischen Wirtschaftswachstum und Klimawandel ihr Land jetzt und in den kommenden Jahren steht und wie die Regierung versucht, einen zukunftsfähigen Weg für Wirtschaft und Gesellschaft zu finden. Sie ließ keinen Zweifel daran, dass die erneuerbaren Energien für den kommenden Bedarf des Landes von unverzichtbarer Wichtigkeit sind.

Was das konkret bedeutet, führten im Anschluss die Verantwortlichen von der ThomasLloyd Group und – seitens des philippinischen Partners – Bronzeoak Philippines sowie die Präsidenten der im Bau beziehungsweise in Planung befindlichen Biomasse-Kraftwerke in Wort und Bild vor. Sie zeichneten zentrale Schritte in der Entwicklung vom Konzept einer Erneuerbare-Energie-Infrastruktur über den Bau bis zu ihrer künftigen praktischen Nutzung nach. Zudem erläuterten sie die technischen und energetischen Hintergründe der Solar- und Biomasse-Projekte und zeigten den jeweils aktuellen Bau- beziehungsweise Entwicklungsstand der einzelnen Projekte auf.

Engagement umfasst mehr als Geldanlage und Energieerzeugung

Der Chairman und CEO der ThomasLloyd Group, T.U. Michael Sieg, nutzte sein Schlusswort, um noch einmal die enge Beziehung seiner Unternehmensgruppe zu den Philippinen zu unterstreichen, in der es längst um mehr geht als nur Geldanlage und Energieerzeugung. Wie sehr ein Verantwortungsbewusstsein für die gemeinsame Zukunft gewachsen ist, dokumentierte er mit der Übergabe eines Schecks in Höhe von 100.000 US-Dollar an die asiatischen Partner. Die Spende soll für den Ausbau der Stromversorgung von Schulen, hauptsächlich im ländlichen Raum, auf den Philippinen verwendet werden.

Videomitschnitte und Bildergalerien des Kongresses stehen auf www.cleantech-congress-europe.com zur Verfügung.

Image: Thinstockphotos, iStock, maximili