Was unterscheidet Infrastrukturfonds von anderen Fonds?

Infrastrukturinvestitionen, wie sie im Rahmen von Infrastrukturfonds möglich werden, genießen seit einigen Jahren ein immer größeres Interesse durch Investoren weltweit. Gerade private Anleger scheuen jedoch diese Art der Geldanlage aufgrund ihrer schlechten Erfahrungen, die sie in den vergangenen Jahren im Zuge der Finanzkrise mit ihren Fondsprodukten machen mussten. Um zu verstehen, warum sich die Investition in einen Infrastrukturfonds wie den Cleantech Infrastrukturfonds von ThomasLloyd lohnt, ist das Verstehen der Besonderheiten wichtig, die dieses Fondskonstrukt bietet. Anstatt sich in einer falschen Zurückhaltung zu üben und generelle Investitionen des eigenen Vermögens zu vermeiden, wird durch Infrastrukturinvestitionen eine zukunftsweisende Geldanlage möglich, die jeden Anleger begeistern sollte.


Die besondere Zusammensetzung der Infrastrukturfonds

Verglichen mit anderen Fondsprodukten vertraut der Infrastrukturfonds alleine auf eine bestimmte Art von Unternehmen und Projekten. Im Vordergrund stehen hierbei alleine sogenannte Infrastrukturinvestitionen, also der Ausbau von Netzwerken und Strukturen im Energiesektor und anderen, öffentlichen Notwendigkeiten. Schon in den vergangenen Jahren hat sich diese Branche als wirtschaftlich stark erwiesen, unabhängig von den ökonomischen Schwankungen des Weltmarktes. Da in den nächsten Jahren und Jahrzehnten der Ausbau von grünen Technologien unerlässlich ist, um Wohlstand zu sichern und eine preiswerte Energieversorgung möglich zu machen, beinhaltet ein Fonds wie der Cleantech Infrastrukturfonds von ThomasLloyd allein Unternehmen mit blendenden Zukunftsaussichten.

Geld mit ökologischem Gewissen anlegen

Infrastrukturinvestitionen bieten jedem Anleger noch einen weiteren Vorteil, den klassische Finanzprodukte nicht bieten können. Mit Produkten wie dem Cleantech Infrastrukturfonds von ThomasLloyd kann jeder Anleger sein ökologisches Gewissen zum Ausdruck bringen und sich als Investor für eine nachhaltige Gestaltung der Welt einsetzen. Infrastrukturinvestitionen dienen alleine dem Zweck, alte und sanierungsbedürftige Netze zu ersetzen und regional Menschen von regenerativen Technologien profitieren zu lassen. Infrastrukturinvestitionen werden so auch zu einer aktiven Aufbauhilfe in den Schwellen- und Entwicklungsländern, wo aktuell oftmals noch keine Infrastruktur für die Bevölkerung geschaffen wurde. Diese entsteht sukzessive mit Hilfe von Infrastrukturfonds und schafft so ein neues, soziales und ökologisches Lebensgefühl rund um den Globus.

Mit ThomasLloyd die Renditeaussichten der Cleantech-Branche entdecken

Wer sich für den Cleantech Infrastrukturfonds von ThomasLloyd entscheidet, wird einen weiteren Vorteil gegenüber anderen Fonds erkennen. Die hervorragenden Aussichten für die Cleantech-Branche veranlasst das Finanzunternehmen ThomasLloyd dazu, jährlich eine Ausschüttung von 18 Prozent zuzusichern, zudem haben sich die Renditeaussichten in den vergangenen Jahren bereits als besonders lohnenswert herausgestellt. Während viele Fonds von der wirtschaftlichen Krise betroffen waren und es immer noch sind, entwickelt sich der Cleantech-Bereich als eine der wenigen Branchen stetig weiter und prosperiert auch finanziell – eine Chance, die Anleger nicht verstreichen lassen sollten.