Wie entwickelt sich die Bedeutung von Public Private Partnerships?

Wirtschaftsunternehmen aller Branchen stehen in den nächsten Jahren vor schwerwiegenden Entscheidungen, um zukünftig noch eine wesentliche Rolle auf dem Weltmarkt spielen zu können. Die Umsetzung weitreichender Projekte im öffentlichen Raum ist in den vergangenen Jahren allmählich in den Hintergrund gerückt und hat vor allem einen Hauptgrund: die sinkende Investitionsbereitschaft des Staates in den Ausbau existierender Infrastrukturen. Zwar werden in einem überschaubaren Maße Infrastrukturinvestitionen im Verkehrswesen oder dem öffentlichen Bau vorgenommen, die Realisation von zukunftsträchtigen Projekten ist beim Anblick leerer Staatskassen jedoch kaum mehr möglich. Sogenannte Public Private Partnerships, bei denen sich private Investoren an der Umsetzung derartiger Großprojekte beteiligen, dürften daher schon in naher Zukunft unerlässlich werden.


Mit welchen Rahmenbedingungen in Zukunft zu rechnen ist

Nach einer von Siemens Financial Services im Jahr 2007 in Auftrag gegebenen Studie ergeben sich in den nächsten 20 Jahren in Bereichen wie Energie, Wasserversorgung oder Transportwesen notwendige Infrastrukturinvestitionen, für die je nach Sektor gerade einmal zwei bis drei Prozent aus öffentlichen oder privaten Geldern geleistet wurden. Die Studie benennt dabei ausschließlich Rahmenwerte, deren Umsetzung unabdingbar für den Erhalt des wirtschaftliche Wohlstandes in Deutschland und Europa ist, weiterführende Infrastrukturinvestitionen für eine gesicherte Zukunft sind noch nicht einmal eingerechnet. Mitten in der Schuldenkrise vieler Staaten der EU dürfte kaum ernsthaft davon ausgegangen werden, dass die öffentliche Hand ihre Investitionen in den folgenden Jahren erheblich steigern wird.

Die Rolle von Public Private Partnerships erkennen

Grundsätzlich steht es jedem Anleger frei, sich an einer PPP zu beteiligen und so mit dem eigenen Vermögen einen Grundstein für eine wirtschaftlich wie ökologisch gesicherte Zukunft zu legen. Kaum ein Großprojekt dürfte in Zukunft mehr ohne private Gelder auskommen, der private Vermögensanteil pro Projekt dürfte dabei schnell auf mehr als die Hälfte der Investitionssumme kumulieren. Mit Anlageprodukten wie dem Infrastrukturfonds von ThomasLloyd besteht eine reizvolle Möglichkeit, selbst aktiv zu werden und durch Infrastrukturinvestitionen die wirtschaftliche Zukunft mitzugestalten.

Von ThomasLloyd und einer ökologischen Geldanlage profitieren

Wer die Relevanz von Finanzierungen durch PPP erkannt hat, wird sich nicht scheuen und selbst über eine Investition in den Cleantech Infrastrukturfonds von ThomasLloyd nachdenken. Das Finanzunternehmen setzt seit Jahren seinen Schwerpunkt auf den Bereich der erneuerbaren Energien und führt hierbei kleine wie große Investoren an sinnvolle Projekte heran, die zukünftig eine unerlässliche Rolle für die globale Energieversorgung spielen werden. ThomasLloyd bietet so allen interessierten Anlegern die Möglichkeit zur sinnvollen Geldanlage, die durch die reizvollen Zukunftsaussichten der Branche mit einer immensen, jährlichen Ausschüttung und reizvollen Renditen verbunden sind.